Herztöne

Herztöne

Bach komponierte seine Goldbergvariationen als Medizin gegen die Schmerzen seines Auftraggebers. Sie sollen geholfen haben. Musik als Heilmittel für Seele, Kopf und Herz – das Ensemble Tityre hat diesen Gedanken aufgenommen und entwickelte ein Programm aus ihm: „Herztöne“. Mit Chansons und Instrumentalmusik im Caféhausstil und humoristischen Texten wird das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle versetzt. Schwelgte man eben noch in den Melodien eines Theobald Böhm oder eines Friedrich Holländer, holen einen die Lebensweisheiten eines Ernst Jandl oder eines Robert Gernhardt wieder auf den Boden der Alltagsfragen: Ob der Trotz von Ottos Mops oder Gernhardts Betrachtungen zum Thema „Älterwerden“ , nichts scheint der Dichtung zu schade. Aber es werden auch stillere Töne angeschlagen: Kästners „Sachliche Romanze“, Mascha Kalékos „Kurzer Epilog“ oder Ringelnatz‘ „Und auf einmal steht es neben Dir“ setzen einen melancholischen Kontrapunkt zum Witz der Ironiker unter den Dichtenden. Das Versöhnliche entsteht in der Vermählung beider Elemente.